Informationen zu unserem Museum in Gebärdensprache

Pressemappe

Briefe ohne Unterschrift. DDR-Geschichte(n) auf BBC Radio

04. März – 05. September 2021

Inhalt Pressedossier (PDF)

Medieninformationen (PDF)

Bildergalerie zum Download (Link Cumulus)

Bildnachweise (PDF)

Flyer zur Ausstellung (PDF)

Begleitprogramm (PDF)

Ausstellungstexte (PDF)

Zitate der Ausstellung (PDF)

Schaubild: Weg der Briefe

Schaubild: Postkontrolle

Interview Karl-Heinz Borchardt

Interview Günter Burkhart

Interview Susanne Schädlich

Biografie Karl-Heinz Borchardt

Biografie Siegfried Freitag

Biografie Rainer Brunst

Alter: ab 4 Jahren

Dauer: 60 Minuten

Kosten: 5€ für 1 Kind + 1 Erw. zzgl. Museumseintritt

Sonntags Familien Werkstatt

Sonntags 11.15 – 12.15 Uhr und 12.30 – 13.30 Uhr

Die Kinderwerkstatt ist das Herzstück des Museums. Auf 150 Quadratmetern haben kleine und große Besucher:innen die Möglichkeit spielerisch Kommunikation zu entdecken und Auszuprobieren. Unterschiedliche Stationen sprechen hier die Bedürfnisse verschiedener Altersgruppen an: Nachrichten verschicken in einer Rohrpost, über Wählscheibentelefone miteinander telefonieren oder in der Druckwerkstatt Buchstaben a la Gutenberg zu Papier bringen. Auf Kitakinder wartet eine große Kinderpostecke, auf ältere ein Morsecomputer und ein Schattentheater. Kleine und große Erfinder:innen können sich im Upcycling ausprobieren und aus Elektroschrott und andere Materialien Neues gestalten und konstruieren. Die Kinderwerkstatt wird von Mitarbeiter:innen des pädagogischen Teams betreut, die eine Einführung geben und bei Bedarf unterstützen. Das offene Konzept der Kinderwerkstatt möchte zum Selbst Erkunden und Ausprobieren einladen-frei nach Interesse Neugier fördern und Selbstlern Kompetenzen stärken.

Buchung und Beratung


E-Mail: vermittlung.mfk-frankfurt@mspt.de
Telefon: 069-60 60 321

Wir sind gerne für Sie da!


Servicetelefon
Mo-Do 10-12 Uhr und 13-15 Uhr


Bitte senden Sie Terminanfragen über unser Formular. Berücksichtigen Sie dabei bitte, dass Anfragen idealerweise bis spätestens vier Wochen vor dem gewünschten Termin bei uns eingehen müssen.

Unser Museumscafé

Schlemmen Sie unter dem Glaskegel oder auf der Sonnenterrasse 

In unserem bunten und lichten Museumscafé sorgt die genussfee mit einem ausgebildeten Barista für duftende, frisch zubereitete Kaffeespezialitäten. Genießen Sie das täglich wechselnde Mittagsangebot, frisch belegte Brote und köstliche Mitnahme-Leckereien im Weckglas. Das Team unseres Cafés kocht alle Speisen frisch und bietet neben veganen Köstlichkeiten ein abwechslungsreiches gesondertes Sortiment für Allergiker. Natürlich BIO, regional, in „Handarbeit“ und mit ganz viel Liebe zu gutem Essen und guten Zutaten. Im Sommer können Sie es sich auf der Caféterrasse mit Mainblick gemütlich machen. Ein Café Besuch ist jederzeit auch ohne Museumsbesuch möglich. Wir freuen uns auf Sie!

Für Ihren Kindergeburtstag bietet die genussfee ein eigenes Schlemmer-Angebot, liebevolle Dekorationen und kreative Ideen. 

Öffnungszeiten


Dienstag bis Sonntag 11 – 18 Uhr

So erreichen Sie die genussfee:


Telefon: 069 33089869
Email: anfrage@genussfee.de


> Zur Genussfee


Museumsshop

Ausgewählte Artikel und besondere Geschenke rund um die Themen „Kommunikation“ und „Postgeschichte“

Im Eingangsfoyer befindet sich unser Museumshop, den Sie auch ohne Museumsbesuch jederzeit besuchen können. Hier bieten wir Ihnen neben unseren Museums- und Ausstellungskatalogen, viele reizvolle Produkte für Jung und Alt, besondere Geschenkideen, Ausgefallenes und Kreatives, thematisch an unseren jeweiligen Wechselausstellungen orientiert. 

Dort erhalten Sie viele weitere Publikationen und Artikel rund um die Themenbereiche „Kommunikation“ und „Postgeschichte“, sowie zu den Sammlungen der Museumsstiftung Post und Telekommunikation. Der Shop bietet Ihnen zusätzlich eine große Auswahl an Postkarten und Postern.

Das Archiv – Magazin für Kommunikationsgeschichte

Im Shop erhalten Sie auch DAS ARCHIV – Magazin für Kommunikationsgeschichte. DAS ARCHIV wird vierteljährlich von der Deutschen Gesellschaft für Post- und Telekommunikationsgeschichte e.V. (DGPT) gemeinsam mit der Museumsstiftung Post und Telekommunikation und den Museen für Kommunikation in Berlin, Frankfurt M. und Nürnberg herausgegeben.

Preis: 7,80 Euro im Museumsshop oder 5,50 Euro im Abonnement.

> Weitere Informationen unter www.dgpt.org

Fernsehapparate im Depot Heusenstamm des Museums für Kommunikation Frankfurt

Sammlungen der Museumsstiftung Post und Telekommunikation

Objekte erzählen Kommunikationsgeschichte

Die Sammlungen der Museumsstiftung Post und Telekommunikation dokumentieren die historische Entwicklung des Post- und Fernmeldewesens in ihren vielfältigen Ausprägungen. Der gesetzliche Auftrag der Museumsstiftung, die „Entwicklung der Nachrichtenübermittlung und des damit in Zusammenhang stehenden Bank-, Güter- und Personenverkehrs im Post- und Fernmeldewesen“ zu erschließen, zu sammeln und darzustellen, erweitert das Spektrum der Sammelgebiete jedoch beträchtlich – bis hin zu den facettenreichen Erscheinungsformen der Kommunikation in Gegenwart und Zukunft.

Das Archiv für Philatelie dokumentiert die Geschichte der Philatelie von den ersten Postwertzeichen bis zur neuesten Sondermarke. Zur Sammlung zählen neben wertvollen Raritäten und druckfrischen Neuausgaben auch Originalentwürfe, An- und Probedrucke, Ganzsachen, gelaufene Briefe, Druckstöcke und Stempel. Das bekannteste Exponat ist die Blaue Mauritius.

> ZU SAMMLUNG UND ARCHIV FÜR PHILATELIE

> ZUM SAMMLUNGSKONZEPT

Stellenanzeigen

Arbeiten im Museum für Kommunikation

Werden Sie Teil unseres Teams!

Werden Sie Teil des Teams der Museumsstiftung Post und Telekommunikation. In den Museen für Kommunikation in Berlin, Frankfurt und Nürnberg sowie im Archiv für Philatelie in Bonn arbeiten Menschen in den verschiedensten Berufsfelder, um unsere Museen und unsere Sammlung professionell und attraktiv zu betreiben. Auf der Website der Museumsstiftung Post und Telekommunikation finden Sie unsere aktuellen Stellenangebote. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. 

>STELLENANGEBOTE DER STIFTUNG

Museumstiftung Post und Telekommunikation

Museumsstiftung Post und Telekommunikation

Die Trägerin unseres Museums

Die Museumsstiftung Post und Telekommunikationwurde 1995 im Zuge der bundesdeutschen Postreform gegründet. Die historischen Wurzeln der Stiftung und ihrer Institutionen gehen auf das 19. Jahrhundert und die Gründung des Reichspostmuseums in Berlin zurück. Später kamen weitere Post- und Fernmeldemuseen hinzu; heute unterhält die Museumsstiftung neben dem Museum für Kommunikation Nürnberg weitere Museen in Frankfurt und Berlin.

>ZUR MUSEUMSSTIFTUNG POST UND TELEKOMMUNIKATION

Zwei Mädchen im Museum

Unsere Angebote für Kitas

FührungEntdeckertour miniAnfassen, Ausprobieren, Erfahren
WorkshopEine Stunde KinderwerkstattEntdecken, Gestalten, selber machen
Angebote für Grundschule und Horte

Unsere Angebote für Grundschule & Hort

FührungEntdeckertour Anfassen, Ausprobieren, Erfahren
FührungWer schreibt, der bleibtVon der Keilschrift zu Gutenberg
FührungTempo, TempoVon der Tontafel zum Telefon
WorkshopEine Stunde KinderwerkstattEntdecken, Gestalten, selber machen
WorkshopKinderwerkstatt DigitalZuhause nachhaltig kreativ sein
WorkshopTinte & FederSchreiben wie früher
WorkshopMedienkreativlab miniBananenklavier und Robo-Biene
Eine Gruppenführung mit Multiplikator:innen

Unsere Angebote für Multiplikator:innen

FortbildungKommunikation für alle für Lehrer:innen und Erzieher:innen

top