PotzBlitz! Vom Fluch des Pharao bis zur Hate Speech

12. August 2022 bis 29. Januar 2023

Wir alle tun es täglich oder zu mindestens gelegentlich: Schimpfen und Fluchen. Flüche und Kraftausdrücke gibt es seit Anbeginn der Zeiten in allen Sprachen der Welt. Die Ausstellung „Potz Blitz! Vom Fluch des Pharao bis zur Hate Speech“ geht diesem Sprachphänomen auf unterhaltsame Art und Weise nach. Kurator Rolf-Bernhard Essig, der die Schau konzipiert und kuratiert, fragt nach den Ursprüngen von Flüchen und Schimpfen in Magie, Geschichte und Religion.

Die Ausstellung schlägt einen großen Bogen von der Bibel über Schmähbriefe bis hin zu Internet-Trollen und Hate Speech in der Gegenwart. Ein gewichtiges Motiv, Flüche und Schimpfkanonaden zu nutzen, ist die Lust am sprachlichen Tabubruch. Auch das Phänomen der Fluchabwehr etwa durch das Tragen von Amuletten oder durch rechtliche Sanktionen wie Fluchverbote spielen ebenfalls eine Rolle. In sehr vielen Bereichen des menschlichen Alltags, u.a. in der Politik, in den Geschlechterbeziehungen, beim Autofahren oder im Fußballstadion, ist das Thema präsent. Historische Objekte, Medienstationen sowie Mitmachangebote zeigen, dass Fluchen und Schimpfen ständige und lebendige Elemente jeder menschlichen Kommunikation sind.

Ausstellungsbanner Klima X

KLIMA_X

13. Oktober 2022 bis 28. August 2023

Wir kennen alle die Last der guten Vorsätze: Wir wollen weniger Zucker essen, unseren Fleischkonsum reduzieren, uns mehr bewegen, nicht mehr Rauchen oder das Fahrrad statt das Auto nehmen. Oft wissen wir bereits, was gesund und gut für uns wäre, doch die Umsetzung fällt uns schwer. Das gilt auch in Bezug auf die Klimakrise. Starkregen, Hitzeperioden oder Dürren haben wir bereits erlebt und Klimawissenschaftler:innen auf der ganzen Welt haben valide Klimadaten vorgelegt. Wir wissen, dass wir CO2 Emissionen deutlich reduzieren müssen, um unseren Lebensraum zu erhalten. Wir wissen, dass wir unsere Mobilität, Ernährung und unseren Konsum verändern müssen. Wir wissen, dass das Thema uns alle angeht – im Großen die Politik und Wirtschaft und im Kleinen jeden in der persönlichen Lebensführung. Doch warum tun wir nicht, was wir wissen?

Die Ausstellung geht diesen Fragen nach und lädt die Besuchenden ein, den eigenen Veränderungstyp auszukundschaften. Denn jeder Mensch geht mit Veränderung unterschiedlich um und hat unterschiedliche Auffassungen dazu. Frei nach dem Motto: Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

Unsere Kooperationspartner

Ausstellung u.a. in Kooperation mit dem Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sowie der LandesEnergieAgentur Hessen (LEA) und dem Umweltamt Frankfurt.

Expotizer

Die Online-Präsenz zu unserer neuen Ausstellung „KLIMA_X“ ist teils Logbuch, teils Handbuch und teils Museumsgeplauder. Sie wird bis zum Ausstellungsstart am 13. Oktober 2022 immer weiter wachsen: Wir berichten hier über das Ausstellungsprojekt und halten für Euch fest, welche Aktionen wir im Vorfeld auf den Weg bringen.

Begleitprogramm

Sa 16.07.2022 | 15 Uhr Klimaschutz – Wie Du der Umwelt helfen kannst! Kinder & Familien


Alle Veranstaltungen

Virtuelle Ausstellungsansicht des Gemäldes "Garten der Lüste" von Hieronymus Bosch.

DelightfulGarden Online: Virtuelle Ausstellung

Tauchen Sie ein in die 3D-Ausstellungswelt des „Gartens der Lüste“ von Hieronymus Bosch

Das Museum für Kommunikation Frankfurt hat gemeinsam mit der Frankfurter Agentur TimeLeapVR den virtuellen Ausstellungsraum „DelightfulGarden Online“ gelauncht. Über fünf Monate war es möglich, die VR Experience im Museum zu erleben und mehr über den Virtual Reality-Produktionsprozess in Form einer Ausstellung zu erfahren. Um das virtuelle Erlebnis auch nach dem Ende der Ausstellung erlebbar zu machen, haben die Entwickler:innen von TimeLeapVR und das Museum für Kommunikation Frankfurt einen Mozilla-Hub-Raum gestaltet.

Wählen Sie einen Avatar (aus der Bildwelt des Gemäldes von Hieronymus Bosch) und bewegen Sie sich durch die wundersame Welt des Gartens der Lüste!

Kurzanleitung

zur Navigation in der virtuellen 3D-Welt (hubs)

In hubs finden Sie viele Hintergrundinformationen zur Virtual Reality Erfahrung DelightfulGarden und können sich auch in der Welt von Hieronymus Bosch bewegen.

Bedienung mit einem Desktop-Computer oder Notebook
Abbildung einer schwarz- weißenTastatur mit den Buchstaben Q W E A S D. Die Buchstaben Q und E sind in grau, die anderen sind schwarz gefärbt.

Mit den Tasten W A S D auf Ihrer Tastatur bewegen Sie sich in der 3D-Welt.
Sie können bequem mit der linken Hand auf der Tastatur steuern. Der Mittelfinger bedient die Tasten W und S. Ringfinger liegt auf A und Zeigefinger auf D.

Abbilung einer schwarz-weißen Tastatur mit Pfeilen die nach links, nach vorne, nach hinten, nach links um eine Kurve, nach rechts um eine Kurve und nach rechts zeigen. Die Pfeile, die um eine Kurve gehen sind in einer grauen Farbe.

Mit W und S bewegen Sie sich vor und zurück.
A und D schiebt Sie nach links oder rechts – der Blick bleibt dabei geradeaus nach vorn gerichtet.

Abbildung einer schwarz- weißenTastatur mit den Buchstaben Q W E A S D. Die Buchstaben W A S und D sind in grau, die anderen sind schwarz gefärbt.

Die Tasten Q und E drehen Sie um die eigene Achse – ohne sich dabei weiter nach vorne zu bewegen. Der Blick folgt der Drehung.

Abbilung einer schwarz-weißen Tastatur mit Pfeilen die nach links, nach vorne, nach hinten, nach links um eine Kurve, nach rechts um eine Kurve und nach rechts zeigen. Die Pfeile, die um eine Kurve gehen sind in einer schwarzen Farbe.

Q dreht Sie schrittweise (45°) nach links (im Gegen-Uhrzeigersinn).
E dreht Sie nach rechts (im Uhrzeigersinn).

Abbildung einer Mouse. Die linke Mouse Taste ist rot eingefärbt.

Sich umschauen und Ihre Blickrichtung ändern können Sie mit gedrückter (und gehaltener) linker Mouse-Taste.
Mouse-Bewegung nach oben = Blick nach oben.
Mouse-Bewegung nach rechts = Blick nach rechts…

Virtuelle Ausstellungsansicht. Im blauen Raum sind an der Wand eine Grafik und eine Videoansicht angebracht.

Stehen Sie in der Nähe eines Videos, startet der Film und Sie hören den Ton. Bewegen Sie sich weg vom Video wird der Ton leiser und verschwindet.

Besucherstimmen aus der Ausstellung

  • „Wow! Was für ein tolles Erlebnis, für alle Sinne. Mehr davon!“
  • „Wir hätten gerne die Erdbeere auch gegessen. Hat großen Spaß gemacht!“
  • „Großartig, unvergesslich! Danke für die Hilfe. Ich glaube, ich werde süchtig danach. Mehr, mehr!“
Banner Funk für Fans. Hessische Rundfunkgeschichten

Funk für Fans. Hessische Rundfunkgeschichten

17. Februar bis 16. Oktober 2022

Für „Funk für Fans. Hessische Rundfunkgeschichten“ hat der hr seine Archive geöffnet. Die Bestände umfassen auch interessante und zuweilen kuriose Objekte über den reinen Sendebetrieb hinaus: von Grafiken, Fotos, Plakaten und Broschüren über Werbeartikel bis zu kleineren Ausstattungsstücken und „Merchandise“. Eine sorgfältig kuratierte Auswahl von Objekten, historischen Dokumenten, Fotos und Ausschnitten wird in der Ausstellung gezeigt. Zahlreiche Hörfunk- und Fernsehbeiträge, die an interaktiven Medienstationen abrufbar sind, erinnern an besondere Programmereignisse.

Die ausgewählten Themenbereiche stehen beispielhaft für die Vielfalt des hr mit seinen sechs Hörfunkprogrammen im Wandel der Zeit: Im Fokus der Schau stehen das Deutsche Jazzfestival, Abendstudio und Funkkolleg und die Popwelle hr3, die 2022 50 Jahre alt wird. Ergänzt werden diese Rückblicke durch die Präsentation neuer, für die primär digitale Nutzung konzipierter Programminhalte wie „Deutschrap Ideal“ oder „Wunderwigwam“, den Wissenspodcast für Kinder, die sich auch im Veranstaltungsprogramm widerspiegeln.

Eine Ausstellung in Kooperation mit dem hr.

Pressestimmen

hr-Archivarin Sabine Jansen über die Ausstellung | hr2-kultur „Am Nachmittag“
Als der HR einst auf Sendung ging | „Funk für Fans“ in der Frankfurter Rundschau

Intro der Ausstellung „Back to Future“, Museum für Kommunikation Frankfurt

Back to Future. Visions of technologies between fiction and reality

November 2020 to 24. October 2021

They dream of flying cars, cities in space and living worlds under water. They predict videophones in their vest pockets and devise time machines to travel into the future. At the end of the 19th century and in the course of the 20th century, science fiction authors, inventors and technology enthusiasts were singing a dazzling and fascinating tune about the future, which was soon replaced by a period of critical scrutiny of technology.

The exhibition „Back to future“ is a pictorial journey to the technical visions of yesterday’s future that creative masterminds:inside came up with. In illustrations and novels, on postcards and in films, they designed images in which the hopes, longings, fears and objections of the respective time are expressed. They are fantastic images and very concrete ideas – some visions have already become self-evident everyday life, others have missed the mark in an entertaining way.

The exhibition presents both euphoric and critical visions of technology for communication and mobility, and tells the story of the social breeding ground on which they were born. Perhaps a look at these historical futures will help us better understand the fears and hopes we project into our future today. After all, the defining future technologies of our present – robots, artificial intelligence, and self-driving cars – we discover in part in visionary designs of days gone by.

Opening video tour

Missed the live stream? Re-watch the exhibition opening here and go on an exciting curated tour of the exhibition

.

Expotizer for the exhibition

The Expotizer provides exciting insights into the exhibition online. You can access the offering conveniently from your smartphone, tablet or desktop computer.

> EXPOTIZER

Supported by the

Logo der Kulturstiftung des Bundes
Visitor with Virtual Reality Headset

Delightful Garden VR. A Virtual Reality Experience in the Garden of Delights by Hieronymus Bosch

3. September 2021 to 23. January 2022

Book your exclusive time slot here:

>OCTOBER
>NOVEMBER

People enjoying themselves, bizarre animal creatures, and unruly goings-on – Hieronymus Bosch’s famous painting The Garden of Delights is one of the most enigmatic and impressive paintings in the history of art, particularly because of its seemingly endless amount of fantastic detail.

From September, visitors inside the Museum of Communication will be able to view these details from a whole new perspective: In the Virtual Reality Experience DelightfulGardenVR visitors inside can literally step through the screen into Hieronymus Bosch’s Garden of Delights while donning a VR headset and experience an exciting adventure about sin and guilt.  However, the virtual reality exhibition not only enables a special, interactive art experience, but also provides insights into TimeLeapVR’s production process: from the authentic transfer of the artistic style and the reproduction of the image content to the animation of the garden’s inhabitants. In the process, visitors inside are invited to reflect on the experience of real and virtual worlds.

DelightfulGardenVR. A Virtual Reality Experience in Hieronymus Bosch’s Garden of Delights is an exhibition of the Museum Foundation Post and Telecommunication and is supported by the Dr. Marschner Foundation, the Hessian Cultural Foundation and „experimente# digital – a cultural initiative of the Aventis Foundation.

Accompanying program

Exhibition view, Curious Communication.

Curious Communication. Unusual objects and stories from the collection

30. september to 20. february 2022

A phone shaped like a showerhead, a stamp that can be played with a record player, a beer mat sent as a postcard, a denim jacket that can be used to control a smartphone – when people want to convey messages, they get creative.

Curious objects that surprise with an unusual use, have an extraordinary history or a special design are part of the collection of the Museum Foundation Post and Telecommunication. Throughout the centuries, from the earliest times to the digital present, technicians, inventors, and amateurs have developed things and ways to deliver messages.

The exhibition is dedicated to these particular objects, and in doing so, also explores the question of how, why, and for whom museums collect.

Accompanying program

Vier Besucher:innen sitzen in der Dauerausstellung und unterhalten sich. Weitere Personen blicken die Texte an den Wänden und Exponaten an.

Mediengeschichte|n neu erzählt!

Our permanent exhibition

Follow us on a journey through the past, present and future of communication: based on groundbreaking inventions, curious experiences and unusual fates, we span the arc from the cuneiform tablet to data glasses in the permanent exhibition on 2500 square meters.

44 thematic islands exemplify the development based on four central phenomena:

Beschleunigung: Bahnpost, Dauerausstellung, Museum für Kommunikation Frankfurt

ACCELERATION – Our everyday life is characterized by stress and time pressure. We want to experience more, accomplish more, feel more in the time available. This compression accelerates us further. Digitalization and mobility contribute to this and shape the history of communication. Time has become the scarcest raw material in the world – how do we deal with this development?

Vernetzung: Telefonvermittlung, Dauerausstellung, Museum für Kommunikation Frankfurt

NETWORKING – Global networking began with shipping, railroads and telegraphy. Today, we network with people, information and things – mobile and in real time. The boundary to the digital world has become fluid. Will increasing networking bring us closer together?

Kontrolle: Liveübertragung, Dauerausstellung, Museum für Kommunikation Frankfurt

CONTROL – Almost everything is available online, and smart devices enable access anytime and anywhere. Digitization offers limitless possibilities, but in the process we leave our mark: our data is becoming a sought-after commodity for companies and states. How can we take advantage of this digital world without relinquishing control over our personal data?

Teilhabe: Ost-Sandmännchen, Dauerausstellung, Museum für Kommunikation Frankfurt

PARTICIPATION – Newspapers, radio and television keep us informed about world events. Through the Internet and smartphones, we can now become an active part of digital communities: we share our opinions, experiences and news. Theoretically – because not everyone can or wants to participate. Global togetherness or digital exclusion?

There is in no fixed tour. You can surf through the permanent exhibition similar to the WWW and make your personal links. At many interactive stations you can learn playfully, leave us your opinion, check your user behavior or take away tips. In the art area, highlights of the collection and temporary exhibitions related to the phenomena of communication history await you.

Ausstellungsbanner der Ausstellung Axel Schefflers Fantastische Briefbilder. Von Monstern, Mäusen und Menschen zeigt den Titel und einen gezeichnetten Hasen, der auf dem Kopf eines Bären sitzt.

Von Monstern, Mäusen und Menschen. Axel Schefflers fantastische Briefbilder

12. März bis 24. Juli 2022

Wenn Freunde von Axel Scheffler Post von ihm bekommen, kann es sich um ein kleines, sehr privates Kunstwerk handeln.

Die Ausstellung zeigt eine umfassende Auswahl von Briefumschlägen, die der Zeichner des Grüffelo bemalt und gestaltet hat, ebenso ausgewählte zeichnerische Antworten. Sie dokumentiert so ein Netzwerk von Künstlerfreundschaften (u.a. mit Anke Kuhl, Thomas Müller, Philip Waechter und Julia Donaldson). Vor allem aber zeigt sie die künstlerische Originalität des weltbekannten Illustratoren Axel Scheffler und ist eine Liebeserklärung an die analoge Korrespondenz des Briefes.

Eine gemeinsame Ausstellung des Museums für Kommunikation Frankfurt und des Deutschen Buch- und Schriftmuseums der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig

Begleitprogramm

So 10.07.2022 | 11.30 Uhr Buch Preview mit Anke Kuhl Lesung
So 10.07.2022 | 15 Uhr Von Monstern, Mäusen und Menschen. Axel Schefflers fantastische Bilderbriefe Führung
So 17.07.2022 | 15 Uhr Von Monstern, Mäusen und Menschen. Axel Schefflers fantastische Bilderbriefe Führung
So 24.07.2022 | 15 Uhr Von Monstern, Mäusen und Menschen. Axel Schefflers fantastische Bilderbriefe Führung


Alle Veranstaltungen

Begleitprogramm zu dieser Ausstellung im Kalender

Logo des Projektes Leben und Lernen X.0. Eine Figur eines Menschen besitzt einen Block mit zwei Sprechblasen als Kopf. Zum Kopf führen sechs verschiedenfarbige Striche hin.
(c) MSPT

Leben & Lernen X.0

Das Informations- und Vernetzungsforum übel den digitalen Wandel!

Die digitale Transformation verändert unser Leben schon jetzt rasant. Umso wichtiger ist es, die Chancen und Folgen der Digitalisierung zu verstehen und mitzugestalten. Mit Leben & Lernen X.0 bietet das Museum für Kommunikation Frankfurt ein Forum für den Dialog und die Vermittlung von Medienkompetenz mit dem Fokus auf die Themen digitale Bildung, Zukunft der Demokratie und Zukunft der Arbeit.

Das Informations- und Vernetzungsforum Leben & Lernen X.0 denkt mit den Besucher*innen des Museums über Gegenwart und Zukunft der Kommunikation nach. Bedroht Big Data unsere Privatsphäre? Welche Kompetenzen benötigen wir im Zeitalter von strategisch eingesetzten Fake News? Werden künstliche Intelligenzen bald unsere Arbeit übernehmen? Was ist digitale Bildung?

Diskutieren Sie mit uns den digitalen Wandel!

Alle Frankfurterinnen und Frankfurter sind eingeladen, gemeinsam mit Expertinnen und Experten in Workshops, Bürgerforen und mit künstlerischen Perspektiven über die Auswirkungen des digitalen Wandels zu diskutieren und ihre Fragen, Forderungen und Erwartungen zu formulieren. Wenn Sie Interesse an unseren Veranstaltungen haben, schreiben Sie eine E-Mail an lebenundlernen@mspt.de oder besuchen Sie unsere Webseite: www.lebenx0.de

top