Veranstaltungen

Alle Termine im Überblick

 

12 Termine gefunden

Aktuelle Ausstellungen
Dauerausstellung Museum für Kommunikation Frankfurt
Dauerausstellung

Mediengeschichte|n neu erzählt!

April
Back to Future
Sa 17. April 2021 | 16 Uhr

Ausstellungsgespräch digital #back to future

Back to Future. Technikvisionen zwischen Fiktion und Realität

Back to Future ist eine Reise zu den technischen Visionen der Zukunft von gestern, die kreative Vordenker*innen entwickelt haben. In Illustrationen und Romanen, auf Postkarten und in Filmen entwarfen sie Bilder, in denen sich die Hoffnungen, Sehnsüchte, Ängste und Unzufriedenheiten der jeweiligen Zeit ausdrücken.

Im Ausstellungsgespräch digital vermitteln unsere Museumsguides Einblicke in diese Welt und zeigen ausgewählte Bilder und Exponate. Wir möchten mit Ihnen ins Gespräch kommen zu der Frage: Welche Visionen haben Sie für Ihre und unsere Zukunft?

Anmeldung: per Online-Formular, Mail an buchungen-mkf@mspt.de oder unter (069) 60 60 321
Kosten: kostenlos
Ort: Online
Hinweis: Anmeldung erforderlich. Die Zugangsdaten erhalten die Teilnehmenden nach Anmeldung!
Di 20. April 2021 | 19 Uhr

Ein Abend für Rudolf M. Heilbrunn – Übergabe eines Buches aus den Beständen der Museumsstiftung Post und Telekommunikation an das Jüdische Museum Frankfurt

Livestream aus dem Jüdischen Museum Frankfurt

Ludwig Heilbrunn war nach den Gewalttaten der Nationalsozialisten gegen die jüdische Bevölkerung im November 1938 aus Frankfurt nach London geflüchtet. Unter anderem verlor er im Exil seine wertvolle Privatbibliothek.

Bei der Durchsicht der Sammlungen der Museumsstiftung Post und Telekom-munikation (MSPT) entdeckte Provenienzforscher Peter Hirschmiller ein Buch aus dem vormaligen Besitz des Frankfurter Justizrats Dr. Ludwig Heilbrunn. Nach der Aufarbeitung seiner Geschichte wurde es an das Jüdische Museum Frankfurt übergeben, das über eine umfangreiche Sammlung zur Familie Heilbrunn verfügt. Anlässlich der Erinnerung an einen der Söhne Ludwig Heilbrunns, Rudolf M. Heilbrunn, findet nun eine feierliche Übergabeveranstaltung mit einem Gespräch statt.

Mit Peter Hirschmiller (Provenienzforscher), Heike Drummer (Jüdisches Museum Frankfurt) und Dr. Corinna Engel (Museums für Kommunikation Frankfurt)

Livestream aus dem Jüdischen Museum Frankfurt

• Facebook: https://www.facebook.com/juedischesmuseumffm
• Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCLs02UuJNRdwi1Yb2lKXqww

Anmeldung: besuch.jmf@stadt-frankfurt.de
Kosten: 5 € / 2,50 €
Ort: Jüdisches Museum Frankfurt, Bertha-Pappenheimer-Platz 1, 60311 Frankfurt
Hinweis: Je nach Pandemielage wird die Veranstaltung ggf. im Livestream auf dem Youtube-Kanal und der Facebook-Seite des Jüdischen Museums übertragen.
Mi 21. April 2021 | 18 - 19 Uhr

Ausstellungsgespräch digital – Das Andere zwischen dem Ich und den Anderen

Philosophie trifft Kunst im Museum für Kommunikation

Anhand ausgewählter Kunstwerke aus den Beständen des Museums für Kommunikation entdecken die Teilnehmenden sich selbst und die Welt der Kommunikation neu. Wie und warum kommunizieren wir mit wem oder auch nicht – ein Perspektivwechsel mit Hilfe der Kunst, der zu überraschenden Einblicken verhilft.

Diesmal beschäftigen wir uns unter dem Titel "Das Andere zwischen dem Ich und dem Anderen" mit dem Gemälde "Stille Post" (1990) von Johannes Grützke und der Frage, welche Wege der Kommunikation für uns selbst und für andere von Bedeutung sind. Anhand des Gemäldes versuchen wir uns selbst und die Welt der Kommunikation neu zu beleuchten und zu hinterfragen.

Diskutiert wird online mit Prof. Günter Kruck (Philosoph) und Dr. Stefan Scholz (Theologe).

Eine Kooperation mit der Katholischen Akademie Rabanus Maurus .


Anmeldung: per Online-Formular, Mail an buchungen-mkf@mspt.de oder telefonisch unter (069) 60 60 320
Kosten: kostenlos
Ort: Online
Hinweis: Anmeldung erforderlich. Die Zugangsdaten erhalten die Teilnehmenden nach Anmeldung!
Mi 21. April 2021 | 18:30

Instagram Live Führung zur transatlantischen Innovation

Mediengeschichte|n neu erzählt!

Im Rahmen der Innovation Week des amerikanischen Generalkonsulats Frankfurt veranstalten wir im geschlossenen Museum eine Instagram Live Führung zu transatlantischen Innovationen und wie diese Deutschland und die USA verbinden.

Dabei besuchen wir mit Fabian Lenczewski die Themenstationen zur Erfindung des Telefons (Bell/Reis), wir umschiffen die ersten Transatlantikkabel und sichten Ticker und Telex rund um den Datenverkehr der Börse. 

Anmeldung: Teilnahme über den Instagram-Account des U.S. Consulate Frankfurt (@usconsfrankfurt)
Kosten: kostenlos
Ort: Online
Do 22. April 2021 | 18 Uhr

Ausstellungsgespräch digital mit der Kuratorin Katja Weber – Wie kommt das Neue in die Welt?

Back to Future. Technikvisionen zwischen Fiktion und Realität

Im Dialog mit Katja Weber nehmen die Teilnehmenden den Themenraum "Optimierung des Menschen" der Ausstellung „Back to Future. Technikvisionen zwischen Fiktion und Realität“ in den Blick. Die Ideengeschichte von ausgewählten Technikvisionen zu Kommunikation und Mobilität wird unterhaltsam präsentiert.

Optimierung des Menschen

Kann man den Menschen verändern, anpassen oder gar neu erschaffen? Der Wunsch nach Optimierung findet sich schon in alten Erzählungen der Menschheitsgeschichte. Er offenbart sich in lebensrettenden Implantaten, smarten Sinneserweiterungen oder in Versuchen, Unsterblichkeit zu erlangen.

Ihren Ausgang nimmt diese Entwicklung in der Aufklärung: Der Mensch überlässt seine Entwicklung nicht länger einem möglichen Schöpfer, sondern nimmt sie in seine eigene Hand. Seinen Körper betrachtet er nun viel mehr als Maschine, die durch Eingriffe „repariert” werden kann.

Mit passenden „Ersatzteilen” fällt der wesentliche Grund für den Tod, das Versagen von Körperorganen, weg. Wie sich diese technischen Optimierungen auf das Zusammenleben auswirken, erkunden Science-Fiction Autor*innen in ihren Werken. Die Frage nach Unsterblichkeit ist bis heute Gegenstand gesellschaftlicher Debatten.

Anmeldung: per Online-Formular, Mail an buchungen-mkf@mspt.de oder telefonisch unter (069) 60 60 321
Kosten: kostenlos
Ort: Online
Hinweis: Anmeldung erforderlich. Die Zugangsdaten erhalten die Teilnehmenden nach Anmeldung!
Ausstellung Briefe ohne Unterschrift Museum für Kommunikation Frankfurt
Di 27. April 2021 | 16 Uhr

Ausstellungsgespräch digital Briefe ohne Unterschrift

Briefe ohne Unterschrift. DDR Geschichte(n) auf BBC Radio

Beim „Ausstellungsgespräch digital“ ermöglichen wir mit Fotos, Audioaufnahmen und Briefbeispielen einen umfassenden Einblick in das Ausstellungsthema sowie eine dialogische Auseinandersetzung von Zuhause aus.

„Schreiben Sie uns, wo immer Sie sind, was immer Sie auf dem Herzen haben.“ Mit diesen Worten lud die BBC-Radiosendung „Briefe ohne Unterschrift“, die von 1949 bis 1974 im Rahmen der Nachrichtensendung „Programm für Ostdeutschland“ ausgestrahlt wurde, Hörer*innen zum Briefeschreiben ein. Die anonym verfassten Briefe, die aus der DDR über Deckadressen in West-Berlin zur BBC gelangten, boten ungeschönte und direkte Einblicke in den DDR-Alltag.

Anmeldung: Anmeldung per Online-Formular, Mail an buchungen-mkf@mspt.de oder telefonisch unter (069) 60 60 321
Kosten: kostenlos
Ort: Online
Hinweis: Anmeldung erforderlich. Die Zugangsdaten erhalten die Teilnehmenden nach Anmeldung!
Do 29. April 2021 | 16 Uhr

Ausstellungsgespräch digital mit Zeitzeuge Karl-Heinz Borchardt – Ein Brief mit Folgen

Briefe ohne Unterschrift. DDR Geschichte(n) auf BBC Radio

„Schreiben Sie uns, wo immer Sie sind, was immer Sie auf dem Herzen haben“. Mit diesen Worten lädt die BBC-Radio-Sendung Briefe ohne Unterschrift von 1949 bis 1974 zum Briefeschreiben ein. Für den Schüler Karl-Heinz Borchardt hatte das dramatische Konsequenzen. Beim dialogischen Ausstellungsgespräch durch die Ausstellung erzählt Karl-Heinz Borchardt wie der Brief an die BBC sein Leben veränderte.

Anmeldung: per Online-Formular, Mail an buchungen-mkf@mspt.de oder telefonisch unter (069) 60 60 321
Kosten: kostenlos
Ort: Online
Hinweis: Anmeldung erforderlich. Die Zugangsdaten erhalten die Teilnehmenden nach Anmeldung!
Mai
Do 13. Mai 2021 | 17 Uhr

Ausstellungsgespräch digital mit Kuratorin Katharina Schillinger

Briefe ohne Unterschrift. DDR Geschichte(n) auf BBC Radio

Kuratorin Katharina Schillinger führt im digitalen Museum durch die Ausstellung „Briefe ohne Unterschrift. DDR-Geschichte(n) auf BBC Radio“.

Die Teilnehmenden erfahren im Gespräch mit der Macherin der Ausstellung, wie sie den roten Faden entwickelt hat, welchen Herausforderungen sie sich bei der Aufarbeitung des Materials stellte und schließlich auch, ob die Ausstellung in Berlin anders wahrgenommen wurde als aktuell in Frankfurt.

Anmeldung: per Online-Formular, Mail an buchungen-mkf@mspt.de oder telefonisch unter (069) 60 60 321
Kosten: kostenlos
Ort: Online
Hinweis: Anmeldung erforderlich. Die Zugangsdaten erhalten die Teilnehmenden nach Anmeldung!

12 Termine gefunden