C O N T E N T - M I N I - L I S T E . P H P
Main-Echo, 12.02.2019

Menschen ohne Allüren

„Ju­rek sieht auf den ers­ten Blick gar nicht aus wie ein Wald­ar­bei­ter. Wer ge­nau­er hin­sieht, ent­deckt den von der schwe­ren Ar­beit ge­beug­ten, seh­ni­gen Kör­per, die ver­krüp­pel­te lin­ke Hand und ein Ge­sicht, das Ent­beh­run­gen kennt.“

Ganzen Artikel lesen

C O N T E N T - M I N I - L I S T E . P H P
WirtschaftsWoche, 02.02.2019

„Der schleichende Tod der Telefonzelle“

„Wer früher von unterwegs nach Hause telefonieren wollte, kam an der Telefonzelle nicht vorbei – vorausgesetzt man hatte genügend Münzen. Inzwischen haben sie in deutschen Städten Seltenheitswert. Rückt ihr Ende näher?“

Ganzen Artikel lesen

C O N T E N T - M I N I - L I S T E . P H P
Frankfurter Rundschau, 01.02.2019

Wahrzeichen kehrt vor Museum in Frankfurt zurück

„Die Reiterstatue „Pre Bell Man“ von Nam June Paik wird wieder vor dem Museum für Kommunikation aufgestellt – als Replik. Außerdem gibt es 2019 zahlreiche Ausstellungen.“

Ganzen Artikel lesen

C O N T E N T - M I N I - L I S T E . P H P
Die Welt, 28.01.2019

„Ich bin im Felde recht weich geworden“

„Allein die Deutsche Reichspost transportierte im Ersten Weltkrieg 28,7 Milliarden Sendungen zwischen Front und Heimat. Es sind wichtige Zeugnisse der Alltagsgeschichte. Viele stehen jetzt online.“

Ganzen Artikel lesen

C O N T E N T - M I N I - L I S T E . P H P
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 05.12.2018

An Europas Rändern

„Die EU ist nicht nur Brüssel, Berlin oder London. Man findet das geeinte Europa auch in der Peripherie. Die Fotografien von Stefan Enders beleuchten Menschen und Ansichten aus 28 verschiedenen Ländern. “

Ganzen Artikel lesen

C O N T E N T - M I N I - L I S T E . P H P
Frankfurter Rundschau, 18.11.2018

Ausstellung „A Bigger Brother“ eröffnet
„Die Ausstellung ‚A Bigger Brother‘ von Jim Avignon im Kommunikationsmuseum Frankfurt erzählt viel über Kontrolle. Bunte Bildsprache zu einem bedrückenden Thema.“

Ganzen Artikel lesen

C O N T E N T - M I N I - L I S T E . P H P
Frankfurter Rundschau, 09.11.2018

Ein Podcast erklärt die digitale Welt
„Das Museum für Kommunikation vermittelt Wissen über eine neue Website und macht Bestände online zugänglich.“

Ganzen Artikel lesen

C O N T E N T - M I N I - L I S T E . P H P
hr2-kultur, 25.10.2018

Kulturcafé

„Was bedeutet uns Freundschaft? Wo und wie finden wir heute Freunde? Wie haben Smartphones und soziale Netzwerke unsere Vorstellungen von Freundschaft verändert? Und wie war das früher? Das sind die Fragen, die sich die neue Ausstellung im Frankfurter Museum für Kommunikation stellt.“

Ganzen Artikel lesen und Radio-Beitrag hören

C O N T E N T - M I N I - L I S T E . P H P
hessenschau, 24.10.2018

Freundschaften in Zeiten von Facebook und Co.

„Beeinflussen digitale Medien unsere Freundschaften? Und wenn ja: zum Besseren oder Schlechteren? Fragen, denen sich das Frankfurter Museum für Kommunikation in einer neue Ausstellung widmet.“

Ganzen Artikel lesen und Radiobeitrag hören

C O N T E N T - M I N I - L I S T E . P H P
focus online, 24.10.2018
„Like you!“ über Freundschaft digital und analog

„Nach dem Erfolg der Ausstellung ‚liebe.komm‘ widmet sich Frankfurts Kommunikationsmuseum mit ‚Like you!‘ der Freundschaft. Beantwortet wird auch die Frage, was Freundschaft von Liebe unterscheidet.“

Ganzen Artikel lesen

C O N T E N T - M I N I - L I S T E . P H P
SR2 Kulturradio, 07.08.2018

„Medienkompetenz bedeutet auch Medien kreativ zu nutzen“

„Die Kinder-Medien-Studie 2018 zeigt, dass unsere jüngste Generation nicht nur vor dem Smartphone hängt. Neben der Internet-Nutzung, telefonieren sie, lesen Bücher und schreiben sogar Briefe. Wie klassische Institutionen mit der wachsenden medialen Vielfalt umgehen können, darüber hat SR 2-Moderator Steffen Kolodziej mit Nina Voborsky gesprochen. Sie ist Medien- und Museumspädagogin im Frankfurter Museum für Kommunikation.“

Radio-Beitrag hören

C O N T E N T - M I N I - L I S T E . P H P
WDR 5, 03.08.2018

Ausstellung: „Why are you creative?“

„‚Warum sind Sie kreativ?‘: Regisseur Hermann Vaske hat rund tausend Kreativen diese Frage gestellt. Geantwortet haben sie in Bild, in Schrift oder auf Video. Peter Backof hat die so entstandene Ausstellung im Museum für Kommunikation Frankfurt besucht.“

Link zum Radio-Beitrag